Personal Trainer Trudering Kettlebell

7 Gründe, warum Du den Kettlebell Swing machen solltest

Es gibt ein paar Übungen, die bereits seit Jahren einen festen Platz in meinem Trainingsplan haben und die auch fast alle meiner Kunden immer wieder genießen dürfen, sofern sie zu deren Zielen passen. Eine davon ist der Kettlebell Swing. Eine Übung, die falsch gemacht einigen Schaden anrichten kann aber richtig ausgeführt eine ganze Reihe von Vorteilen hat:

  1. Der Kettlebell Swing trainiert Deine hintere Kette: Der Swing ist eine effektive Übung für die sogenannte Streckerkette, also Hüftstrecker (großer Gesäßmuskel, hintere Oberschenkelmuskulatur) und Rückenstrecker, also Muskeln, die im Alltag oder bei populären Ausgleichssportarten wie Joggen eher vernachlässigt werden und für eine gute Figur, Explosivität und einen gesunden Rücken  durchaus vorteilhaft sind.
  2. Der Swing trainiert viele Muskeln gleichzeitig und kann somit fast als Ganzkörperübung bezeichnet werden. Wer ein effizientes Training sucht und nicht Stunden im Fitnessstudio verbringen möchte, liegt beim Swing also richtig
  3. Der Swing trainiert Kraft und Ausdauer gleichzeitig. Ok, Fortgeschrittene werden mit der Übung sicherlich keine großen Kraftzuwächse erzielen können, weil man sie typischerweise eher mit hohen Wiederholungszahlen ausführt. Dennoch handelt es sich im weitesten Sinne um eine Kraftübung und der Puls geht dabei ordentlich nach oben. Die Übung eignet sich insbesondere fürs Intervalltraining oder für Kraftausdauerzirkel.
  4. Hohe Wiederholungszahlen des Swings zu absolvieren ist tough und sehr gut für die mentale Stärke.
  5. Dies hängt eng mit Punkt 1 zusammen, aber richtig ausgeführt ist der Swing sehr gut für den Rücken. Die Rückenstrecker werden gekräftigt, wobei die Wirbelsäule in einer neutralen Position gehalten wird, also keine einseitige Belastung erfährt. Weiterhin geht die Hüfte am Endpunkt der Bewegung in die maximale Streckung, wobei die Gesäßmuskulatur maximal angespannt wird und die Hüftbeuger einen leichten Dehnreiz erhalten. Den Fehlbelastungen durch langes Sitzen wird also entgegengewirkt.
  6. Der Swing schleift das Bewegungsmuster des Hip Hinge (funktionelle Hüftbeuge) ein, welches für den Alltag sehr wichtig ist. Die Hüfte wird dabei gebeugt und die Wirbelsäule in Neutralposition gehalten. Ein Beherrschen dieses Bewegungsmusters ist für gesundes und sicheres Heben unerlässlich.
  7. Der Swing enthält eine deutliche explosive Komponente, ist also auch vorteilhaft für alle, die ihre Schnelligkeit verbessern wollen. Es gibt einige Berichte, dass Leute ihr Gewicht beim Kreuzheben gesteigert haben, indem sie Swing in ihr Training integriert haben. Das liegt wohl an der erwähnten explosiven Komponente der Übung. Es ist kein Zufall, dass der legendäre Kraftdreikamp-Trainer Louie Simmons bei seinen Athleten einen explosiven Tag pro Woche einbaut.

Ich kenne keinen Menschen, der von der Durchführung des Kettlebell Swings nicht profitieren würde, vorausgesetzt er oder sie kann die Übung richtig ausführen. Also, get your swing on!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.